Colliding Worlds. Nodes of Mobility and Networks of Transient Communities

By 13. August 2012exhibitions & openings
 
 
 
 
 
 
 
 
1
1
© Fotos: Wolfgang Thaler/ Michael Hieslmair, 2012

Ausstellung in der Kunsthalle Exnergasse, 13.09. – 25.10.2012

mit Katharina Copony (A), Josef Dabernig (A), Michael Hieslmair & Michael Zinganel (A), Carolin Hirschfeld (D), Heimo Lattner (A/D), Plinio Avila Marquez (D/ MEX), Christoph Oertli (CH), Adrian Paci (I), Barthelemy Toguo (F/ US/ CAM), Ingo Vetter & Annette Weisser (D), Anna Witt (A/ D)

 

Wenn Multi-Lokalität – d.h. der zyklisch wiederkehrende kurzzeitige Aufenthalt an verschiedenen Orten bzw. das Reisen zwischen ihnen – unseren Alltag prägt, werden Halte- bzw. Knotenpunkte zunehmend zu wichtigen liminoiden Orten der Mobilität. Wo immer Leute ein-, aus- bzw. umsteigen, und aus welchen Gründen auch immer Mobilitätsströme abreißen, kollidieren Welten und bilden sich multilokale (Akteurs-) Netzwerke wiederkehrender vorübergehender Gemeinschaften aus. Tagtäglich passieren wir als soziale Akteure Knotenpunkte, an denen sich transnationale wie regionale Routen schneiden und überlagern – ob als Reisende/r in der Business-Class, als PauschaltouristIn im Billigflieger, unterwegs im Reisebus als in der Diaspora lebende/r MigrantIn, als PendlerIn auf der Autofahrt zur Tankstelle oder per Bahn durch den suburbanen Raum.

COLLIDING WORLDS versammelt KünstlerInnen, die in ihren Arbeiten Orte und soziale Systeme einer stark globalisierten und international vernetzten Mobilitätskultur genauer in den Blick nehmen und versuchen, beispielhaft die damit verknüpften Konsequenzen auf Akteure und den Gebrauch ihrer Umwelt auszumachen. Die Beiträge setzen sich zum einen mit den Veränderungen der sozialräumlichen Bezugsysteme auf der Mikroebene auseinander, wobei diese deutlich von den Einflüssen transnationaler, migrantischer und touristischer Erfahrungen sowie den zyklischen Pendlerbewegungen der Akteure geprägt sind. Zum anderen fokussieren sie auf der Makroebene ökonomische und politische Transformationsprozesse, die im Zusammenhang mit einem globalisierten Waren- und Personenverkehr wirkmächtig werden und die den Arbeits- und Lebensalltag sowohl der mobilen Subjekte als auch jenen der lokalen Identitäten maßgeblich verändern.

Ein überwiegender Teil der Ausstellungsbeiträge basiert auf Recherchen und Feldforschungen, wobei diese teilweise akteurszentriert angelegt sind und sich an ethnografischen Methoden orientieren. Andere wiederum nähern sich ihren Fragestellungen experimentell sowie anhand von selbst auferlegten konzeptuellen Regelwerken oder über performative Interventionen vor Ort.

Kunsthalle Exnergasse / Währinger Straße 59 / A-1090 Vienna / Austria
tel. +43.1.40121/41 or +43.1.40121/42
www.kunsthalleexnergasse.wuk.at

Detaillierte Infos im Guide (pdf)

> German
> English

Gesprächsreihe „MAPPING MOBILITIES“

Eine die Ausstellung begleitende Gesprächsreihe findet in Kooperation mit dem Depot Wien statt: Infos und Termine zur Gesprächsreihe

Dank an das Team der Kunsthalle Exnergasse: Andrea Löbel, Ernst Muck, Lina Morawetz, Klaus Schafler; Aufbau und Technik extern: Mira Tesselaar, Philipp Weikersdorfer; Leihgeber: Wien Museum, Galerie Peter Kilchmann Zürich, Firma Selmer Objekteinrichtung

© Titelfoto des Blogs: Adrian Paci, Centro di Permanenza temporanea, 2007
Courtesy the artist, Galerie Peter Kilchmann, Zurich and kaufmann repeto, Milan