Wiedereröffnung am 20. Juni 2020

Der Nordwestbahnhof scheint trotz seiner Größe weitgehend aus dem Bewusstsein der Wiener*innen verdrängt. Bevor das Areal einem neuen Wohnquartier weichen wird müssen, wird in einer Ausstellung vor Ort die wechselvolle Geschichte und Gegenwart dieses letzten innenstadtnahen Logistik-Knotens einem breiteren Publikum in Erinnerung gebracht.
Eingebettet in das soziale Milieu der Logistik-Landschaft zeigt das MUSEUM eine mehrschichtige, multimediale Kartografie aus Fotos, Filmen, Objekten, Plänen und Modellen zur Geschichte. Der Ausstellungsraum dient aber auch als Kommunikations- und Sammelgefäß mitten im Forschungsfeld. Vorgestellt werden hier unter anderem jene Unternehmen und Personen, die das Areal geprägt haben bzw. bis heute noch stark prägen. Die Ausstellung wird ergänzt durch eine wachsende Sammlung von Videointerviews mit hier (ehemals) tätigen Personen sowie Anwohner*innen. Diese Erzählungen berichten vom Logistik-Alltag vor Ort, von Ereignissen rund um den Güterbahnhof sowie von persönlichen Migrations- und Mobilitäts-Erfahrungen.

Mehr zur Geschichte des Wiener Nordwestbahnhofs zum nach lesen und hören als Online-Beitrag. Dieser wurde begleitend zur von Andreas Wolf gestalteten Sendereihe “Betrifft Geschichte” auf Österreich 1 (2019) erstellt. Mit Michael Zinganel und Michael Hieslmair, Architekturhistoriker. Zusätzliches Material findet sich in der Sammlung zum Vorprojekt Stadt in Bewegung.